Das Oberverwaltungsgericht Münster sieht in einem aktuellen Urteil keine pauschale Gefahr mehr durch einen Bürgerkrieg für Asylbewerber aus Syrien. „Ein mutiges Urteil, was sich an den Realitäten orientiert“, wertet Thorsten Frei im Interview mit Welt TV. Für den Ersten parlamentarischen Geschäftsführer ist klar, dass die Bundesregierung das Urteil zum Anlass nehmen muss, um die eigenen Annahmen in der Migrationspolitik zu überarbeiten. „Jedem Syrer pauschal einen subsidiären Schutz zu gewähren ist falsch. Schließlich besteht für ganz normale Zivilisten in Syrien keine besondere Gefahr. Deshalb ist unhaltbar, dass das Auswärtige Amt Abschiebungen nach Syrien verunmöglicht.“

Sehen SIe das ganze Interview hier: https://www.welt.de/politik/deutschland/video252655208/Keine-Gefahr-durch-Buergerkrieg-Hoffe-die-Bundesregierung-ueberarbeitet-ihren-Asylzustandsbericht-fuer-Syrien.html