01.

Thorsten Frei: "Bräunlingen ist eine Wirtschaftslokomotive"

Rund 14000 Besucher erlebten vor drei Jahren die Gewerbeschau. Einen vergleichbaren Erfolg wünschte Thorsten Frei bei seinem Grußwort zum Auftakt den knapp 50 ausstellenden Betrieben und der Stadt als Organisatorin für ihr „Schaufenster der lokalen Wirtschaft“ an diesem Wochenende.

 „Die Leistungsschau ist ein Abbild der Wirtschaftslokomotive Bräunlingen. Kaum eine andere Stadt dieser Größe in der Region bietet mit rund 5700 Einwohnern über 2500 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze in 269 Betrieben!“

„Bräunlingen ist keine Schlafstadt, sondern sorgt mit vielen Arbeitsplätzen für Attraktivität im ländlichen Raum und mit vielen Angeboten und Vereinen für Lebensqualität ohne Abstriche.“ Dafür verantwortlich seien sehr gute Rahmenbedingungen mit einer starken Führung in der Stadt. „Sie nimmt nicht nur Gewerbesteuer, sie tut auch was mit geschickter Kommunalpolitik und starker Wirtschaftsförderung mit Hauptamtsleiter Jürgen Bertsche und dem bisherigen Bürgermeister Jürgen Guse seit Jahren und jetzt Micha Bächle an der Spitze.“

Der Abgeordnete lobte den Mittelstand für die eingangs von Bürgermeister Micha Bächle angesprochene Investitionsbereitschaft vor Ort. „Der Mittelstand ist nicht nur Rückgrat der Wirtschaft, sondern der Gesellschaft.“ Allerdings stehe die regionale Wirtschaft bei einem leergefegten Arbeitsmarkt und nur 2,5 Prozent Arbeitslosenquote vor einem Wachstumsproblem. „Auch wenn die Geburtenrate derzeit steigt, benötigen wir eine Nettozuwanderung von 300 000 bis 400 000 Fachkräften im Jahr, um den Wohlstand im Land zu sichern“, meinte Thorsten Frei abschließend.

Eröffnung der Bräunlinger Gewerbeschau mit (von links) dem früheren Bürgermeister Jürgen Guse, Thorsten Frei, Bürgermeister Micha Bächle, Martina Braun MdL, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, Christoph Fröse, Bürgermeister der Partnerstadt Bannewitz, und IHK-Geschäftsführer Thomas Albiez.